Neustart bei KulturKontakt Eppan

KulturKontakt Eppan tritt in eine neue Phase. Dieser wichtige und seit über zwei Jahrzehnten erfolgreiche Kulturträger der Gemeinde hat eine personelle Neuausrichtung erfahren. Bei der Vollversammlung vom 20. April 2018 wurde ein neuer Vorstand mit Alois Lageder an der Spitze gewählt. Lageder übernimmt damit das Ruder von Heinrich von Mörl, der sich als Gründungsmitglied des KKE und als unermüdlicher Organisator bleibende Verdienste um das Kulturleben nicht nur der Gemeinde Eppan, sondern auch weit darüber hinaus erworben hat.
„KulturKontakt Eppan wird auf den bestehenden Fundamenten weiterbauen“, sagt Präsident Alois Lageder, „gleichzeitig aber auch neue Impulse setzen und über alternative Wege nachdenken.“ Bei einer Klausurtagung Anfang September sollen die Weichen dafür gestellt werden. Eine der zentralen Fragen wird sein, worauf in Zukunft der Schwerpunkt des KKE liegen soll. Bereits die Gründerväter hatten erwogen, über die Musik hinaus auch andere Kunstbereiche einzubeziehen.
Während an den Details zur Neuausrichtung des KKE noch gefeilt wird, steht das organisatorische Gerüst schon fest. Der Verein baut auf zwei Grundpfeilern auf: Einerseits Vorstand, andererseits künstlerische Leitung. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich, die Mitglieder der künstlerischen Leitung können für ihre Leistungen Honorare erhalten. Die Klavierakademie soll als eigenständiges Projekt auch in Zukunft von Andrea Bonatta geleitet und weiterentwickelt werden.
Der neue KKE-Vorstand setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:

  • Franz Lintner, Bindeglied zum Alt-Vorstand und den bisherigen Projekten 
  • Flora Emma Kröss, Finanzierung 
  • Michaela Riz, Rechtsberatung 
  • Philipp Oberrauch, Steuerberatung 
  • Konrad Pichler, Jugendarbeit 
  • Franz Sinn, externe Kommunikation und Presse 
  • Eberhard Daum, interne Kommunikation 

Carmen Cian unterstützt den Verein in organisatorischen Belangen und hält den Kontakt sowohl zur künstlerischen Leitung als auch zur Klavierakademie.
Der Vorstand bleibt zwei Jahre im Amt. In der Amtszeit 2016 bis 2018 gehörten ihm Heinrich von Mörl, Linde Dietz Lippisch, Rosmarie Kössler, Andrea Bonatta und Franz Lintner an.